Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

§ 1 Allgemeines

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen sind gültig für Bestellungen bzw. den Kauf von Waren in deutscher Sprache von Technische Folien Schumacher GmbH, Achtern Heben 38, D-28790 Schwanewede (nachfolgend Firmeninhaber genannt) durch Verbraucher und Unternehmer (nachfolgend Kunden genannt). Entgegenstehende oder von unseren Geschäftsbedingungen abweichende Bedingungen werden von uns nicht anerkannt.

§ 2 Vertragsabschluss

1. Die Angebote des Firmeninhabers stellen ein unverbindliches Angebot auf Abschluss eines Vertrages über den Kauf von Waren dar.

2. Bei einer Bestellung über das Internet erhält der Kunde eine Bestätigung durch eine Eingangs-eMail. Die Eingangs-eMail ist noch keine Annahme des Vertrages durch den Firmeninhaber.

3. Der Firmeninhaber kann das Angebot innerhalb von 3 Werktagen durch eine Auftragsbestätigung an den Kunden annehmen.

4. Anhand der Auftragsbestätigung kann der Kunde seinen Auftrag überprüfen und mit einer Zahlung auslösen. Wir bieten Vorkasse per Banküberweisung oder die Zahlungsmöglichkeit PayPal an. Bei einer Zahlung per PayPal muss die bei PayPal hinterlegte Lieferadresse mit der uns vorliegenden Lieferadresse übereinstimmen.

5. Der Zahlungswunsch Nachnahme ist bei Lieferungen per Spedition nur möglich, wenn der Kunde telefonisch erreichbar ist. Bei Sonderanfertigungen, zu geringe oder zu hohe Nachnahmebeträge sowie Lieferungen außerhalb Deutschlands kann der Firmeninhaber die Zahlung per Nachnahme verweigern und ohne Gründe ablehnen.

6. Die Lieferung wird gemäß § 269 BGB als Schickschuld von einer Spedition o.ä. ausgeführt, d.h. die Spedition liefert frei Bordsteinkante (Lieferung bis Bordsteinkante) und nicht z.B. in die Wohnung oder direkt in den Garten. Die berechneten Frachtkosten bzw. die Lieferung frei Haus beinhalten einen kostenlosen Zustellungsversuch durch die Spedition.

§ 2a Berichtigungen, Ergänzungen, Korrekturen

Der Kunde hat die Möglichkeit seine getätigten Eingaben zum Erwerb von Waren jederzeit zu berichtigen, erweitern oder zu stornieren. Hierzu stehen dem Kunden im Online-Shop Korrektur- und Löschbutton zur Verfügung. Auch eine an den Firmeninhaber übertragende Eingangs-eMail kann der Kunde per Mail, Telefon, Telefax oder Post ändern, solange der Kunde den Auftrag nicht per Vorkasse bezahlt hat und der Firmeninhaber die Ware nicht produziert bzw. versendet hat.

§ 3 Gewährleistung

1. Gewährleistung ist die gesetzliche Verpflichtung des Verkäufers (Firmeninhaber), für Mängel der Ware einzustehen (Mängelhaftung). Ein Mangel liegt vor, wenn die Ware bei Übergabe (so genannter Gefahrübergang) an den Käufer (Kunden) nicht den im Kaufvertrag vereinbarten Zustand hat oder nicht die für den üblichen Gebrauch erforderlichen Eigenschaften besitzt.

2. Anspruch auf Nacherfüllung: Im Rahmen der gesetzlichen Gewährleistungsrechte hat der Kunde das Recht, Nachbesserung oder Nachlieferung zu verlangen, wenn der Kaufgegenstand bei Übergabe einen Mangel hat.

3. Gesetzliche Verpflichtung ist auch, dass dem Firmeninhaber grundsätzlich eine Frist zur Nacherfüllung eingeräumt werden muss. Der Kunde muss dem Verkäufer (Firmeninhaber) daher immer die Chance einräumen, den Mangel innerhalb einer angemessenen Frist zu beseitigen. Sollte der Kunde den Mangel selbst oder von einer dritten Person beseitigen lassen, ohne zuvor dem Verkäufer eine erforderliche Frist zur Nacherfüllung gesetzt zu haben, steht dem Kunden kein Anspruch auf Ersatz der Kosten der Mängelbeseitigung zu.

4. Ist die Nacherfüllung unmöglich, kann der Kunde vom Vertrag zurücktreten oder eine Herabsetzung des Kaufpreis verlangen (Minderung).

5. Die gesetzliche Gewährleistung gegenüber dem Verbraucher beträgt zwei Jahre.

6. Gewährleistung für Sonderanfertigungen z.B. Folien: Die Gewährleistung umfasst eine kostenlose Reparatur (Nachbesserung) oder einen kostenlosen Austausch der Folie (Nachlieferung). Kosten für den Einbau bzw. Ausbau von Folien o.ä. übernimmt der Firmeninhaber nicht und werden somit ausgeschlossen, ebenso sind weitere Mängelfolgeschäden ausgeschlossen.

7. Eine eventuelle Herstellergarantie schränkt die gesetzlichen Gewährleistungsrechte nicht ein.

§ 4 Haftungsbeschränkung

Der Firmeninhaber haftet nur für andere Schäden als durch Verletzung von Gesundheit, Körper und Leben entstandene Schäden, die auf vorsätzliches Handeln, grob fahrlässigem Handeln oder auf schuldhafter Verletzung wesentlicher Vertragspflichten durch den Firmeninhaber beruhen. Die Kunden dürfen auf ordnungsgemäße Vertragserfüllung vertrauen, z.B. auf Lieferung einer mangelfreien Sache, eine darüber hinausgehende Haftung auf Schadensersatz ist ausgeschlossen.

§ 5 Speicherung Daten

Datenspeicherung: Alle Daten werden vertraulich behandelt, die notwendigen Daten werden im Rahmen der Geschäftsabwicklung verarbeitet und gespeichert. Ausschließlich im Rahmen der Auftragsabwicklung werden die Daten auch gegenüber Dritten (z.B. Spedition) verwendet. Auskünfte über die von Ihnen gespeicherten Daten können Sie jederzeit erhalten.

§ 6 Gerichtsstand

Wenn Sie Kaufmann sind, ist der ausschließliche Gerichtsstand der Geschäftssitz des Firmeninhabers.